KÄRGEL  DE MAIZIÈRE  &  PARTNER
Rechtsanwälte  Notare

Dr. h.c. Lothar de Maizière

(Univ. Weliko Tarnowo, BG)
Rechtsanwalt, Ministerpräsident a.D., Bundesminister a.D.

Schwerpunkte

Rechtsprobleme im Kontext der Wiedervereinigung (Vermögensrecht, Rehabilitationen); Wirtschaftsrecht (Fokus Osteuropa)

Zulassung zur Anwaltschaft

1975

Fremdsprachen

Englisch, Russisch

Kanzleieintritt

Gründungspartner

Weitere Tätigkeiten

Mitglied verschiedener Aufsichtsräte und Beiräte

Berufliche Stationen

nach Oktober 1990 kurzfristig u. a. Bundesminister für besondere Aufgaben, erster stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU

1990 Wahl zum Ministerpräsidenten der DDR, ab August 1990 amtierte er zugleich als Außenminister, Mit-Unterzeichner der 2 + 4 Verträge

1989 Minister im Kabinett Modrow und stellvertretender Minister­präsident

1987 bis 1989 stellvertretender Vorsitzender des Rechtsanwalts­kollegiums in Berlin-Ost

Studium der Musik (Viola), mehrere Jahre Bratschist u. a. im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Auszeichnungen

höchster ziviler Orden der russ. Föderation für ausländische Staatsbürger für Verdienste um die Wiedervereinigung Deutschlands und das Zusammenwachsen der Rechtssysteme / Anwaltschaften in Europa

Ehrenprofessur der berühmten „GNESIN –MUSIKAKADEMIE“

Ehrendoktorwürde der Universitäten Seoul (Korea) und Weliko Tarnovo (Bulgarien)

Engagement

2005 bis 2015 Vorsitzender Deutscher Lenkungsausschuss des Petersburger Dialogs

seit 1999 Vorsitzender der Stiftung Denkmalschutz Berlin

1986 bis 1989 Vizepräses der Synode des Bundes der Evangelischen Kirche in der DDR

Loading